Eine Visitenkarte aus Kupfer?

Wir haben schon eine Menge einzigartiger Visitenkarten auf unserer Seite vorgestellt und manche davon sind einfach nur lächerlich teuer. Manche sind so originell, dass man nicht mal im Traum daran denken würde, sie tatsächlich zu verteilen und an diesem Punkt stellt sich dann die Frage: wozu das Ganze? Wir haben gerade wieder eine Karte gefunden, die definitv sehr gut in diese Nische passt.

Das stimmt, wir haben eine Visitenkarte gefunden, die komplett aus Kupfer besteht. Sie sieht aus, als hätte wirklich einer die Informationen auf altmodische Weise ins Kupfer gehämmert und ich habe keine Ahnung, welche Werkzeuge dafür notwendig sind oder wieviel Zeit man braucht, um es richtig hinzubekommen.

Außerdem, obwohl Kupfer sicher nicht annähernd so teuer ist wie Gold, Silber oder Diamanten, es ist immer noch teuer und ich kann mir wirklich nicht vorstellen diese Karten kostenlos zu verteilen. Allerdings wäre es ja auch wahrscheinlich extrem unhöflich und würde gegen die Visitenkarten-Etikette-Regeln verstossen, wenn man Geld für eine Visitenkarte verlangen würde, oder?

Nichtsdestotrotz sind wir von der Qualität und dem handwerklichen Können dieser Visitenkarte schwer beeindruckt. Und wenn es IRGENDEINEN möglichen Weg gäbe, das ganze leichter, preiswerter und in größeren Stückzahlen zu machen, wäre es echt klasse, ein paar davon in die Hand zu kriegen.

Das einzige was wir uns fragen, wenn die Messlatte schon so hoch liegt, was kommt als Nächstes? Werden wir Visitenkarten (Link zu ONP) aus noch teureren Materialien oder Produkten sehen? iPods als Visitenkarten?

Sagt uns…. was kommt als Nächstes?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.