Die Microchip-Visitenkarte: Eindeutig etwas für Geeks, aber Spitzenklasse

Hin und wieder finden wir ein Visitenkartendesign, dass so absolut einmalig ist, dass wir gar nicht anders können, als es mit euch zu teilen.

In 99% der Fälle sind diese Karten aber auch extrem teuer, praktisch unmöglich, jemanden zu finden, der sie einem herstellt (mal ganz zu schweigen davon, sie selbst zu machen) und ein ganz klein wenig unpraktisch.

Heute könnten wir die perfekte Verkörperung so einer Karte gefunden haben.

Während sich die Trends sicher gewandelt haben und es wahrscheinlich wahr ist, dass „Geeks“ die Welt an sich bringen (eine Sache, die wir übrigens voll unterstützen), dürfte diese Visitenkarte diejenige sein, die bei weitem am lautesten von allen die wir JEMALS gesehen haben „Geek“ schreit.

Diese Visitenkarte ist auf einem Microchip gedruckt. JA, ein Microchip aus einem Computer und ja, der Chip ist voll funktionsfähig. Wenn man sich den Chip anschaut und nicht spezifisch nach Kontaktinformationen sucht, würde man die wahrscheinlich komplett übersehen und gar nicht merken, dass es eine Visitenkarte ist, das müssen wir zugeben.

Bei genauerem Hinsehen erkennt man aber schon deutlich den Namen und die Emailadresse der Person und sogar eine Telefonnummer.

Vor Travis Goodspeed, dem Schöpfer dieser Visitenkarte, müssen wir kollektiv den Hut ziehen. Was für eine geniale Idee, trotz der Tatsache, dass es wie schon erwähnt, sicher so gut wie unmöglich sein dürfte, tatsächlich eine davon in die Hand zu bekommen. Wie auch immer er das gemacht hat und wieviele auch immer er davon hergestellt hat, es sind ziemlich sicher die kreativsten Visitenkarten die im Umlauf sind oder waren. Davon sind wir sehr beeindruckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.