RGB & CMYK
Die am meisten verwendeten Farbschemata sind RGB- und CMYK-Farben. RGB-Farben bestehen aus drei Farben: Rot, Grün und Blau (Red, Green, Blue). Diese drei Farben sind Lichtprojektionen, die sich in Millionen unterschiedlicher Farbintensitäten und Kombinationen äußern und so Farben und Bilder auf den Bildschirm projezieren. RGB-Farben findet man bei Fernsehgeräten und Computerbildschirmen, aber nicht beim Offset-Druck.

CMYK
CMYK:
CMYK-Farben bestehen aus den vier Farben: Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz (Cyan, Magenta, Yellow, Black). CMYK ist der Standard beim Offset-Druck. CMYK-Farben werden anhand ihrer subtraktiven/reflektiven Werte beurteilt; wenn die Druckfarbe auf Papier gedruckt wird, reflektiert die Papieroberfläche einige Farbbestandteile und die nichtreflektierende (absorbierende) Farbe wird sichtbar. CMYK-Farben erhält man, indem man alle Farben miteinander vermischt um so eine neue Farbe zu erhalten. Die Farben werden in einem bestimmten Verhältnis zueinander gemischt: 0% bedeutet keine Farbe und 100% bedeutet maximale Farbverwendung.

RGB
RGB:
Die Verfahren zur Gewinnung von RGB- und CMYK-Farben haben eine gegensätzliche Arbeitsweise. Beim RGB-Farbschema entsteht die Farbe durch ein zusätzliches Verfahren; um die Farbe Weiß zu erhalten, werden alle drei Farben vermischt, und um die Farbe Schwarz zu erhalten, werden alle drei Farben wieder entfernt. Im Gegensatz dazu erhält man beim CMYK-Druck die Farbe Weiß, indem man alle Farben weglässt, und die Farbe Schwarz, indem man alle vier Farben verwendet. Einer der großen Vorteile der RGB-Farben ist der, dass viel mehr Farben als bei CMYK hergestellt werden können. Leider können Sie RGB-Farben nicht genau in CMYK-Farben umwandeln. Viele denken, dass eine Farbe wie zum Beispiel eine Neon-Farbe, die als RGB-Farbe erstellt wurde, nicht genau in eine CMYK-Farbe umgewandelt werden kann. Stattdessen erscheint der Hinweis "außerhalb der Farbskala" , was meistens dunkel und "trübe" bedeutet. Damit Sie diese Farbfehler erkennen und um enttäuschende Druckergebnisse zu vermeiden, ist es unerlässlich, dass alle Dateien im CMYK-Format hochgeladen werden, bevor mit dem Druck begonnen wird.
Farbskala:
Auch CMYK-Farben haben Nachteile. Einer der größten Probleme stellt hier die Erkennung der Farbe blau dar. Wenn Blau in CMYK umgewandelt wird, gibt es die Tendenz, dass die Farbe in Lila ausgedruckt wird. Der Grund dafür ist, dass im CMYK-Farbschema die Farben blau und lila sehr ähnlich sind. Es gibt zwei Variationen der Farbintensität, um die Farbe lila im CMYK-Schema zu erstellen: 80% Cyan/90% Magenta und 100% Cyan/100% Magenta. Um Blau zu erhalten, werden sehr ähnliche Farbintensitäten verwendet: 100% Cyan/60% Magenta. Da sich beide Verfahren sehr ähneln kann schon ein kleiner Fehler beim Erstellen des Dokumentes, in der Druckvorstufe oder beim Ausdruck dazu führen, dass die Farbe nicht mehr in blau sondern in lila erscheint. Um dies zu verhindern, raten wir Ihnen, dass Sie weniger Magenta verwenden. Damit erhöhen Sie die Wahrscheinlichkeit, dass beim Ausdruck dann auch tatsächlich Blau erscheint.
Bei CMYK treten auch Probleme bei der Verwendung von Dunkelrot auf. Wenn Dunkelrot umgewandelt und ausgedruckt wird, gibt es die Tendenz zu Dunkelbraun. Wie Blau und Lila, haben auch Dunkelrot und Dunkelbraun eine ähnliche Farbzusammenstellung. Wenn Sie Dunkelrot im CMYK-Schema erhalten wollen, dann benötigen Sie 100% Magenta/100% Gelb/60% Schwarz. Um Dunkelbraun zu erhalten benötigen Sie 70% Magenta/100% Gelb/80% Schwarz. Um nach dem Druck Dunkelrot zu erhalten, empfehlen wir Ihnen, den Anteil an schwarzer Farbe zu reduzieren.

Es gibt einen Unterschied zwischen der Farbe, die der Bildschirm wiedergibt und der Farbe nach dem Druck. Eine Farbe wird niemals genau so gedruckt, wie sie auf dem BIldschirm erscheint. Die Farben sind von Bildschirm zu Bildschirm unterschiedlich, und verschiedene Drucker erzeugen unterschiedliche Farbresultate. Das alles beeinflusst schließlich das Druckergebnis. Um diese Art von Problemen zu vermeiden, ist es immer besser, die Dateien im CMYK-Format zu betrachten. Auch dadurch ist das zu erwartende Druckergebnis nicht exakt darstellbar, die Farbe wird Ihnen aber genauer wiedergegeben.

Wenn Sie RGB- und CMYK-Farben verwenden, dann ist es wichtig, dass Sie Ihre Dateien in CMYK erstellen, ansehen und hochladen. Mit den meisten Programmen können Sie Ihre Datei im CMYK-Modus darstellen lassen. Wir stellen Ihnen außerdem eine Anleitung zum Gebrauch von CMYK bei den meisten Programmen zur Verfügung.

Schwarz:
Auch Schwarz kann Probleme verursachen. Wenn RGB-Dateien ins CMYK-Format umgewandelt werden, dann gibt es Probleme mit der Darstellung von Schwarz, da beide Formate nicht die Schwarz-Werte des jeweils anderen Formats erkennen; eine schwarze Farbe wird wiedergegeben als ein "negativer" Wert von "0,0,0" auf der RGB-Farbskala, wobei die CMYK-Farbskala Schwarz als einen "positiven" Wert (z.B. 60% Cyan, 40% Magenta, 40% Gelb und 100% Schwarz) wiedergibt. Das führt dazu, dass eine kräftige schwarze Farbe, die im RGB-Modus erstellt wurde, in eine stumpfe, verwaschene Farbe im CMYK-Modus umgewandelt wird.

Im Gegensatz zum CMYK-Format, das eine große Auswahl von schwarzer Farbe durch verschiedene Cyan-, Magenta-, Gelb- und Schwarz-Werte hervorbringt, ist das RGB-Format auf ein einzigen "0,0,0" Wert beschränkt. Das hat nicht unbedingt zur Folge, dass RGB-Farben keine kräftigen schwarzen Farben erzeugen kann, aber Sie haben dadurch weniger Einfluss auf schwarze Farben, wenn diese ausgedruckt oder von Datei zu Datei bzw. von Programm zu Programm übertragen werden. Wenn eine Übertragung in ein CMYK-Farbschema erfolgt, dann haben Designer mehr Einfluss auf das endgültige Farbergebnis. Sie sind dann nicht mehr auf den "0,0,0" Wert des RGB-Schwarz beschränkt.

Wenn schwarze Farben im CMYK-Modus erstellt werden, wird oft der Fehler gemacht, die schwarze Farbe auf der CMYK-Skala auf 100% zu setzen und alle anderen Farbwerte auf 0% zu setzen. Das ist nicht der richtige Weg, um ein "kräftiges" Schwarz zu erhalten. Das Schwarz wird dann stumpfer und nicht mehr so kräftig ausgedruckt. Um eine "kräftige" schwarze Farbe zu erhalten, empfehlen wir Ihnen die CMYK-Werte: 60% Cyan, 40% Magenta, 40% Gelb und 100% Schwarz.

Mo-Fr 8-19 Uhr
034297 / 987000
service@overnightprints.de