Wie Sie Ihr Visitenkartenpapier wählen

All die Diskussion um Kreativität und Visitenkarten mag einige Leute dazu verleiten, sich fast auschließlich auf das Design, Layout und Aussehen der Karte zu konzentrieren. Das ist gut so, aber nur die eine Seite der Medaille.

Visitenkartenpapier – erste Überlegungen

Heute wollen wir sicherstellen, dass Sie den ersten Schritt in diesem Prozess nicht vergessen. Möglicherweise ist das sogar das wichtigste Element: welches Papier soll beim Druck Ihrer Visitenkarte verwendet werden?

Wenn es um die Wahl dieses ersten Elements, des Papiers auf dem gedruckt werden soll geht, mag alles ein wenig überwältigend erscheinen. Aber wenn Sie einige Punkte beachten, werden Sie die beste Entscheidung mit dem wenigsten Aufwand treffen. Hier sind einige Dinge auf die Sie achten sollten laut DubDesign.co.uk:

Prüfen Sie die Papieroptionen. Wählen Sie nicht einfach eine Druckerei mit sehr, sehr günstigem Preis für Visitenkartendruck. Kontrollieren Sie ob sie ein gutes Geschäft machen.

Ein schweres Papier ist für Visitenkarten ideal, weil es länger halten wird. Wenn es auch beschichtet werden kann, sehr gut. Stellen Sie sich vor, wie gut Ihre Karten noch in ein paar Jahren aussehen werden.

Sind bunte Visitenkarten eine gute Alternative?
In der Regel nimmt man Farbloses Papier für eine Visitenkarte und keinen Bunten Karton

Es gibt verschiedene Papierarten und -beschichtungen. Bei den meisten Druckereien haben Sie bei dem erstellen von Visitenkarten die Wahl zwischen matter und glänzender Beschichtung und UV-Lack. Das Papiergewicht liegt meist um 300 g/qm. Bei OvernightPrints bieten wir Ihnen sogar eine Option in 350g/qm an.

Wenn Sie ein anderes Papier wünschen, besprechen Sie mit Ihrer Druckerei, ob dieses Papier verfügbar ist oder ob es extra bestellt werden müsste. (Papier wird in sehr großen Blättern oder auf Rollen verkauft. Wägen Sie sorgfältig Ihre Prioritäten und das Budget ab.

Weitere Extras bei Visitenkartenpapier

Machen Sie sich mit dem Effekt vertraut, den verschiedene Beschichtungen auf Ihre Karten haben. Eine seidenmatte Beschichtung gibt der Karte eine glanzlose aber glatte Oberfläche und ein gepflegtes Aussehen. UV Lack oder Hochglanzlack für Visitenkarten andererseits lassen sich mit Kugelschreiber nicht beschreiben. Prüfen Sie Ihre Angewohnheiten und natürlich Ihren Stil.

Wenn Sie diese Tipps beachten, stellen Sie sicher, daß Sie wissen, welche Fragen Sie wann stellen sollten. Außerdem zeigen sie Ihnen einige der Auswahlmöglichkeiten, die Ihnen zur Verfügung stehen, wenn es dann tatsächlich an den Druck der Karten geht.

Denken Sie daran: das Papier ist das was alles zusammenhält, behandeln Sie es nicht stiefmütterlich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.