Finden sie die passende Schriftart für ihre Visitenkarte

Warum normal sein? Wenn Sie jeder Person, der Sie begegnen, Ihre Einmaligkeit zeigen können? Diese Frage sollten Sie sich stellen, bevor Sie damit beginnen, Ihre Visitenkarte zu entwerfen. Es gibt unzählige normale Visitenkarten, schwarz-weiß und, seien wir doch ehrlich, langweilig. Das klingt in der strengen Business Welt allein durch seine bestechende Beständigkeit zwar verlockend,  soll aber nicht heißen, dass Sie sich der Masse anpassen oder konservativ sein müssen. Visitenkarten sind ja im Prinzip eine Erweiterung von dem, was Sie sind und womit Sie aufwarten können. Sie wollen ja schließlich nicht, dass Ihre Visitenkarte genauso aussieht, wie die Ihrer Konkurrenten. Wenn Sie die Stelle wollen oder wenn Sie einen bleibenden Eindruck hinterlassen wollen, beginnt alles mit einer Visitenkarte. Und auf dieser fängt es mit Farben und Schriftarten auf Visitenkarten erst an.

passende schriftart zur visitenkarte

 

Design denken – erste Schritte zur Farbe und Schriftart auf der Visitenkarte

Wie bereits erwähnt, ist eine Visitenkarte eine Erweiterung dessen, was Sie sind. Also stellen Sie sich die Frage: Wer sind Sie? Was macht Sie besonders? Und dann übertragen Sie das aufs Papier. Eine Möglichkeit dafür ist die Nutzung von leuchtenden und kräftigen Farben. Satte Blau- und Gold- sowie leuchtende Rottöne zum Beispiel. Sie sollten jedoch nicht nur eine dieser Farben für die gesamte Karte nehmen. Dadurch würde Ihre Karte erdrückend und unkreativ wirken. Der Trick liegt darin, die Farben geschickt zu kombinieren, sodass sie sich wunderbar ergänzen. Wenn Sie Google danach befragen, welche Farben harmonisieren, finden Sie viele Informationen. Türkis mit Weiß gemischt wirk elegant, strahlend und geruhsam. Rot und Hellblau ergänzen sich wunderbar, es gibt unendlich viele Komplementärfarben. Welche Farben repräsentieren Ihre Persönlichkeit und drücken aus, wer Sie sind? Darauf kommt es im Prinzip an.

Die typische Visitenkarte im angelsächsischen Raum ist 3,5″ x 2″ (ca. 89 x 51 mm) groß. Müssen wir die Standardgröße beibehalten? NEIN! Overnight Prints bietet eine Vielzahl von ausgefallenen Klappvisitenkarten an. Warum ändern Sie nicht komplett die Form der Karte und entwerfen eine runde, 3″ (ca. 76 mm) große Circle Business Card? Oder wie wäre es mit einer quadratischen, 2,5″ x 2,5″ (ca. 64 x 64 mm) großen Square Business Card? Oder Sie bleiben bei der Standardgröße und peppen Sie mit extra dickem 34 pt Karton auf und holen sich unsere Multilayer Business Card. Diese Karten fallen sofort auf, entweder durch ihr etwas anderes Format oder durch die außergewöhnliche Dicke. Wem Sie Ihre Karte auch geben, die Qualität, Form und Beschaffenheit einer Overnight Prints Visitenkarte wird auf jeden Fall auffallen und im Gedächtnis bleiben. Wenn Sie 4/4-Vollfarbdruck für Ihre Farben verwenden, wird Ihre Karte bedingungslose Qualität und Einmaligkeit ausstrahlen, zwei Faktoren, die ungemein wichtig sind.

Visitenkarten Schriftarten

Und nun zurück zur Farbe. Die Karten müssen nicht immer extrem gewagt sein, um ausgefallen zu erscheinen. Sie können auch dezent, hell und ruhig sein. Es kommt wieder darauf an, wer Sie sind und vielleicht auf Ihre Position und was Ihre Tätigkeit umfasst. Wenn Sie am Strand arbeiten oder ein Yoga-Lehrer sind, wählen Sie vielleicht lieber hellere Farbtöne aus. Hier funktionieren helle Töne hervorragend. Sie zeugen von Entspannung und Frieden, und wenn Ihr Job das verkörpert, möchten Sie ja sicher verhindern, dass Ihre Visitenkarte eine ganz andere Botschaft vermittelt.

Die wichtigsten Bereiche Ihrer Karte sind natürlich Ihre Informationen und Kontaktdetails. Und damit sind wir bei der Auswahl der richtigen Schriftart. Es sind unendlich viele Schriftarten im Umlauf. Daher gibt es für jeden eine Schriftart, die genau richtig ist und passt. Von verspielt bis Schlagfertig, es gibt bereits genug Schriftarten die auf Ihre Visitenkarte passen, Sie müssen für individualität nicht das Rad neu erfinden. Allerdings müssen Sie das richtige Rad aus dem Stapel ziehen damit Ihre Visitenkarte mit der richtigen Bereifung voll durchstarten kann. Um einen Einblick in diesen Stapel zu bekommen hilft Ihr freundlicher Reifenhändler Google. Die häufigste Suchanfrage in diesem zusammenhang lautet: „Schriftart Visitenkarte“. Haben auch Sie uns so gefunden? Sehr gut, jetzt haben Sie bereits eine Idee. Jetzt folgen noch einige Vorschläge, die Sie auf den richtigen Weg bringen sollen.

Und nun ein paar Beispiele für gute Schriftarten für Visitenkarten

Wenn Sie im Marketing oder Handel tätig sind, sollten Sie eine gediegene, einfache und anspruchsvolle Schriftart nehmen. Meine Vorschläge: Josefin Sans, Adamina und die gute alte Helvetica.

Wenn Sie ein Werbetexter sind, und die Schönheit des Wortes auf Papier zum Ausdruck bringe wollen, schlage ich vor: Magnolia, Allura oder Handwriting-Dakota.

Und meine Vorschläge für Grafikkünstler lauten: Matilde, Arcata oder Josefin Slab.

Ihre Schriftart sollte damit übereinstimmen, wer Sie sind und was Sie machen. Diese Schriftarten sind nur Vorschläge, wenn Sie andere haben, die Sie mögen, wählen Sie ruhig diese. Bei Visitenkarten geht es darum, sich selbst auszudrücken und treu zu bleiben.

Wenn Sie bisher nicht über Visitenkarten nachgedacht haben oder den Vorgang nur hastig erledigt haben, wird es jetzt Zeit, Ihre Visitenkarte genauer zu überdenken. Sie wollen einen super Eindruck machen und keinen durchschnittlichen und Sie möchten die Stelle bekommen und nicht übersehen werden.

Visitenkarten sind nicht nur notwendig, sondern wirklich entscheidend und unverzichtbar bei der Herstellung von Geschäftsbeziehungen und langfristigen Verbindungen.

 

Wissen Sie, was Sie möchten, aber nicht, wie Sie das erreichen? Sprechen Sie persönlich mit einem Designer und geben Sie ihm alle nötigen Informationen und erleben Sie, wie Ihre Gedanken und Ideen Wirklichkeit werden – mit Overnight Prints.

Jasmin Schmidt

Jasmin Schmidt ist Redakteurin bei Overnightprints. Recherchen zu Branchenentwicklungen im Druckbereich, neue Drucktechnologien sowie Marketingstrategien mit Printmedien und klimaneutrale Produktion gehören zu den bevorzugten Themengebieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.